• Allianz Klimagerechtigkeit

Die Allianz für Klimagerechtigkeit dient als dauerhafte Themenplattform österreichischer Nichtregierungsorganisationen (NROs), die in den Bereichen Umwelt, Entwicklungszusammenarbeit (EZA), Soziales und Humanitärer Hilfe tätig sind. Sie setzt sich für mehr Klimaschutz in Österreich und für internationale Klimagerechtigkeit ein und will Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen Klima und Entwicklung bei der breiten Öffentlichkeit, MeinungsbildnerInnen, Behörden und EntscheidungsträgerInnen schaffen.

  • Anders handeln - Die österreichische Plattform für eine andere Handelspolitik.

Seit März 2018 ist GLOBAL 2000 Teil der Plattform Anders handeln, die sich für eine gänzlich neue Handels- und Investitionspoltik einsetzt, die Mensch und Natur in den Mittelpunkt stellt, und nicht den Profit einiger weniger. Anders handeln ist die Nachfolgeorganisation der Plattform TTIP stoppen wird getragen von GLOBAL 2000, Attac Österreich, ÖBV-Via Campesina Austria, der Katholischen ArbeitnehmerInnenbewegung Österreich, den Gewerkschaften Pro-Ge, Vida und Younion und Südwind. Weitere unterstützende Organisationen begleiten die Aktivitäten der Plattform. Mehr zu den UnterstützerInnen unter: www.ttip-stoppen.at Die Plattform TTIP Stoppen wurde anlässlich der gemeinsamen Kampagne gegen die geplanten Handelsabkommen mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) ins Leben gerufen. www.global2000.at/ttip

  • ARGE Gentechnikfrei

1997 sprachen sich 1,2 Millionen ÖsterreicherInnen in dem von GLOBAL 2000 initiierten und von zahlreichen Organisationen mitgetragenen Gentechnik-Volksbegehren u.a. gegen gentechnisch veränderte Lebensmittel aus. Als Antwort darauf wurde wenige Monate später die ARGE Gentechnikfrei ins Leben gerufen (von GLOBAL 2000, Greenpeace, Bio-Ernte Austria sowie VertreterInnen des Lebensmittelhandels). Sie legte erstmals klare Richtlinien und Rahmenbedingungen für die Produktion, Kontrolle und Kennzeichnung von gentechnikfreien Lebensmitteln fest. Erkennbar sind diese an dem grün-weißen Label "Ohne Gentechnik hergestellt". GLOBAL 2000 ist beratendes Mitglied im Verein und liefert Inputs zu wichtigen politischen und rechtlichen Entwicklungen. Mehr Infos unter www.gentechnikfrei.at/arge-gentechnik-frei

  • Break free from Plastic

#breakfreefromplastic ist eine globale Bewegung, die für eine Zukunft ohne Plastikvermüllung kämpfen. Seit der Gründung 2016 sind weltweit mehr als 1.060 Gruppen und Organisationen beigetreten, die sich für eine massive Reduktion von Einweg-Plastik einsetzen und nachhaltige Lösungen fördern. Seit 2018 ist auch GLOBAL 2000 Teil der #breakfreefromplastic Bewegung. www.breakfreefromplastic.org

  • Clean Clothes Kampagne

Seit 2011 ist GLOBAL 2000 Mitglied der Clean Clothes Kampagne (CCK) Österreich. GLOBAL 2000 macht sich seit vielen Jahren gegen Gentechnik und chemisch synthetische Pestizide in der Landwirtschaft stark. Nur eine biologische Landwirtschaft mit fairen Arbeitsbedingungen ist eine nachhaltige Landwirtschaft, egal ob in Österreich oder Übersee. Hier gibt es aber noch viel zu tun. Gerade bei der Textilindustrie kommt es immer wieder zu schweren Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen. Auch hier will GLOBAL 2000 nicht tatenlos zuschauen. Als Teil der Clean Clothes Kampagne (CCK) wollen wir KonsumentInnen über Missstände informieren und Alternativen aufzuzeigen. Wir wollen uns also mit Hilfe der CCK für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von NäherInnen und ArbeiterInnen in der Textilindustrie einsetzen. Die Plattform stellt die politische Basis der CCK in Österreich dar. GLOBAL 2000 ist die erste CCK-Organisation, die im Bereich Umweltschutz tätig ist. www.cleanclothes.at

  • Climate Action Network Europe

GLOBAL 2000 ist Mitglied im "Climate Action Network Europe" (CAN Europe). Es handelt sich um ein NGO-Netzwerk, das vor allem zu europäischen und internationalen Klimaschutz-Themen arbeitet. Mit über 130 Mitgliedsorganisationen in 30 europäischen Ländern ist es eines der ganz großen Umweltschutznetzwerke in Europa. www.caneurope.org

  • ECOS Eco Standard

ECOS - European Environmental Citizens Organisation for Standardisation ist die einzige Umweltschutzorganisation weltweit, die auf Standards und technische Vorschriften für Produkte spezialisiert ist. Die Arbeit von ECOS stellt sicher, dass Standards die Bedürfnisse von Menschen und Umwelt berücksichtigen und die bestmögliche Umsetzung von Umweltpolitik ermöglichen. GLOBAL 2000 ist eine von über 40 Mitgliedsorganisationen in dieser Brüsseler Interessensvertretung. ecostandard.org

  • Mutter Erde

Österreichs führende Umwelt- und Naturschutzorganisationen haben sich mit dem ORF zusammengeschlossen und bilden gemeinsam die Initiative „Mutter Erde“. Ziel von „Mutter Erde“ ist, mehr Bewusstsein für Umweltthemen zu schaffen und Spendengelder für wichtige Umwelt- und Naturschutzprojekte zu sammeln. www.muttererde.at

  • Netzwerk Footprint

GLOBAL 2000 ist Teil der österreichischen Plattform Footprint. Die Plattform ist eine Allianz aus Umwelt- und Entwicklungspolitischen Organisationen, die den "Ökologischen Fußabdruck" zur Lobbying- und Aufklärungsarbeit als auch zur Bewusstseinsbildung verwenden. Dadurch sollen Handlungseinsicht und politischer Druck für eine nachhaltige gesellschaftliche Veränderung erzeugt werden. www.footprint.at

  • ÖKOBÜRO

ÖKOBÜRO ist die Allianz der Umweltbewegung. Dazu gehören 16 österreichische Umwelt-, Natur- und Tierschutz-Organisationen wie GLOBAL 2000, Greenpeace, Naturschutzbund, VCÖ - Mobilität mit Zukunft, VIER PFOTEN oder der WWF. ÖKOBÜRO arbeitet auf politischer und juristischer Ebene für die Interessen der Umweltbewegung. Mehr Infos unter www.oekobuero.at

  • PAN Europe

Das Pesticide Action Network (PAN) besteht aus über 600 Organisationen, Instituten und Einzelpersonen in über 60 Ländern weltweit. PAN arbeitet an der Minimierung der negativen Effekte von Pestiziden und an ökologischen Alternativen.

  • Save the bees Coalition

Die "Save the Bees Coalition" ist eine Plattform europäischer NGOs und setzt sich für ein Verbot von Neonicotinoiden in der Europäischen Union ein. Die Koalition arbeitet auch für einen besseren Schutz von Bestäubern vor Pestiziden im Allgemeinen.

  • SDG Watch Austria

SDG Watch Austria ist ein Zusammenschluss von über 130 zivilgesellschaftlichen und gemeinnützigen Organisationen. Sie setzen sich gemeinsam für eine ambitionierte Umsetzung der Agenda 2030 und ihrer 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) in Österreich ein. GLOBAL 2000 war seit der Gründung der Plattform im Sommer 2017 über das Ökobüro in den Prozess eingebunden und trat Ende 2017 vollwertig bei. GLOBAL 2000 verfolgt innerhalb der Plattform vor allem die Umsetzung der ökologischen Ziele und deren Verbindungen zu den restlichen SDGs und bringt sich dahingehend in die Prozesse ein. Weitere Infos unter: www.sdgwatch.at

  • Stop Glyphosate European Citizen Initiative

2016 gründete sich ein Bündnis europäischer NGOs mit dem Ziel, eine Europäische Bürgerinitiative (European Citizens Initiative) für ein Verbot des Pestizids Glyhosat durchzuführen. GLOBAL 2000 nahm von Anfang an eine tragende Rolle in dem Bündnis ein und wurde später eine von sieben Trägerorganisationen des Bündnisses. Im Januar 2017 startete die Bürgerinitiave und wurde Ende 2017 mit über 1,3 Millionen Unterschriften und einer Anhörung im Europäischen Parlament erfolgreich abgeschlossen. Da Glyphosat noch immer der EU zugelassen ist, arbeiten die Trägerorganisationen der Bürgerinitaitve und weitere NGOs weiterhin in dem Bündnis für ein Verbot des Pestizids.

  • TRIGOS

Der TRIGOS ist Österreichs Auszeichnung für Corporate Social Responsibility (CSR). Mit dem TRIGOS werden jene Unternehmen ausgezeichnet, die unabhängig von ihrer Unternehmensgröße das ganzheitlichste CSR-Engagement aufweisen. Der TRIGOS wurde im Jahr 2003 gemeinsam von VertreterInnen der Wirtschaft und Zivilgesellschaft ins Leben gerufen. Als Träger fungieren die Caritas, das Österreichische Rote Kreuz, der Umweltdachverband, die Diakonie Österreich, die Industriellenvereinigung, die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Business Data Consulting Group (bdcg), GLOBAL 2000 sowie respACT-austrian business council for sustainable development. www.trigos.at

  • Umwelt & Bauen

Das gemeinsame Anliegen von Umwelt und Bauen ist es, Politik und Öffentlichkeit von der Notwendigkeit intelligenter nachhaltiger Zukunftsinvestitionen in Umwelt, Bauen und Wohnen zu überzeugen. Dadurch werden nicht nur die Konjunktur belebt und tausende Arbeitsplätze geschaffen, sondern davon profitiert auch die öffentliche Hand und somit jede Österreicherin und jeder Österreicher.

  • WearFair +mehr

WearFair & mehr, der Verein zur Förderung eines fairen und ökologischen Lebensstils veranstaltet die größte ökofaire Messe Europas. Durchschnittlich hat die WearFair mehr als 12.000 BesucherInnen. Die Trägerorganisationen des Vereins sind GLOBAL 2000, Klimabündnis und Südwind. www.wearfair.at/

  • Wege aus der Krise

Die Zivilgesellschaftliche Allianz "Wege aus der Krise" ist eine Zusammenarbeit von elf verschiedenen Gewerkschaften und NGOs. Sie entwickelt seit 2010 das "Zivilgesellschaftliche Zukunftsbudget". Darin werden alternative Wege aus der Krise vorgestellt, die solidarisch, ökologisch nachhaltig und demokratisch sind. GLOBAL 2000 setzt sich in der Plattform für eine Ökologisierung der Steuern ein. Getragen wird die Plattform von: Attac Österreich, die Armutskonferenz, GdG-KMS, GLOBAL 2000, GPA-djp, Greenpeace, Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung Österreich, ÖH - Österreichische HochschülerInnenschaft Bundesvertretung, PRO-GE - die Produktionsgewerkschaft, SOS Mitmensch, VIDA, die Lebensgewerkschaft www.wege-aus-der-krise.at

  • Wir haben es satt - Austria

Als Pendant zur Plattform "Wir haben es satt" in Deutschland wurde 2012 auch die österreichische Plattform ins Leben gerufen. Gemeinsam mit unseren PartnerInnen setzen wir uns - in Österreich und auf EU-Ebene - für eine ökologische, nachhaltige und gerechte Landwirtschaft ein. Getragen wird die Plattform von NGOs und kleinbäuerlichen Organisationen, die wertvolle Erfahrungen aus der Praxis mitbringen: Attac Österreich, FIAN Österreich, GLOBAL 2000, Greenpeace, Grüne Bauerinnen und Bauern, IG-Milch, ÖBV-Via Campesina Austria, SOL, Südwind, Welthaus Graz wirhabenessattaustria.wordpress.com/