Unity in Community

Ein ERASMUS+ Projekt zur Vernetzung von Umweltschutz mit Integrationsarbeit auf Grätzelebene

Was möchten wir tun?

Die Akzeptanz von MigrantInnen in der Bevölkerung fördern und das Zusammenleben fördern - und nachhaltige Initiativen im Grätzel beleben und unterstützen.

„Unity in Community“ entwickelt neue integrative Methoden der Erwachsenenbildung und Kurse im Bereich der aktiven Bürgerbeteiligung. Sie ermöglichen, „einheimische“ Bevölkerung auf Grätzelebene mit „Migrant*innen“ zusammen zu bringen. Der Weg zum Ziel ist das Thema Nachhaltigkeit. Es dient als Rahmen, um Gemeinschaftsprojekte zu fördern und zu ermöglichen, die von Einheimischen und Migranten aus einer Gemeinschaft aktiv durchgeführt werden.

Wer macht mit?

Das Projekt ist eine internationale Kooperation mit folgenden hervorragenden Partnern:

  • MAREENA Slowakei/ Bratislava – Expertise in Community-Arbeit
  • BE INTERNATIONAL Tschechien/ Brno – Entwicklung innovativer Methoden im Integrationsbereich
  • KALUNBA Ungarn/ Budapest – Flüchtlingshilfe on the ground

Sie alle engagieren sich in Projekten mit Migrant*innen in verschiedenen Bereichen (Austausch von Fähigkeiten, interkultureller Dialog, Peer2Peer-Lernen). GLOBAL 2000 vertritt die ökologisch nachhaltige Perspektive in diesem Projekt.

Unity in Community

Unity in Community

Die Ziele von Unity in Community sind

  • Lehrende in der Erwachsenenbildung auszubilden und geeignete Methoden zu entwickeln, um ihre Mentoring-Fähigkeiten für Gemeinschaftsprojekte zu verbessern
  • eine Methodik zu schaffen, die von den Projektpartnern umgesetzt und von weiteren Partnern aufgegriffen werden kann, z.B. Erwachsenenbildungseinrichtungen oder NGOs, die sich mit den Themen Inklusion und Nachhaltigkeit befassen
  • Schulungen zu entwickeln, die Menschen als Mentor*innen qualifizieren und Gemeinschaftsprojekte auf die Beine zu stellen, die in ganz Europa leicht lokal umzusetzen sind
  • Gemeinschaftsprojekte und -aktivitäten zu initiieren, um unsere Gesellschaft integrativer und nachhaltiger zu machen

Direkt am Projektprozess sollen folgende Personengruppen beteiligt sein:

  1. Erwachsenenbildner der teilnehmenden Organisationen, die sich aktiv am Aufbau lokaler Gemeinschaften beteiligen
  2. Führungskräfte sowohl mit als auch ohne Migrationshintergrund
  3. ErwachsenenbildnerInnen außerhalb der teilnehmenden Organisationen, SozialarbeiterInnen, NGO-MitarbeiterInnen

An dem Projekt sind auch Teilnehmer*innen beteiligt, die große Ambitionen haben, aber nicht über die Mittel verfügen eigene Initiativen auf Gemeindeebene zu starten. Darüber hinaus nutzen wir das Projekt "Unity in Community" um Menschen zu motivieren, integrative Initiativen in ihre Gemeinschaften zu bringen. Oft haben diese großes Potenzial, aber scheitern daran, dass sie konkretisiert werden oder an Kontakten zu Gleichgesinnten.

Unity in Community
Unity in Community

Was haben wir vor?

In dem 2-jährigen Projekt

  • erstellen wir eine Studie, um die folgenden Aktivitäten auf einer wissenschaftlich gesicherten Grundlage zu etablieren
  • entwickeln wir eine Methodik für ErwachsenenbildnerInnen, um sie nachhaltig für Mentoring zu qualifizieren, inkl. kleiner Pilotprojekte
  • konzipieren wir ein Capacity-Building-Training, um Menschen für die Durchführung von Gemeinschaftsprojekten zu qualifizieren
  • erstellen wir ein Handbuch (in deutscher & englischer Version) und ein Video-Tutorial, um unsere Ergebnisse gut verbreiten zu können
  • führen wir 4 MultiplikatorInnenveranstaltungen in jedem teilnehmenden Land durch, um noch mehr Menschen für Unity in Community zu begeistern

Unser Zeitplan

Jänner 2020 - Befragung in einem ausgewählten Grätzel zur BürgerInnenbeteiligung
März - Juli 2020 - Entwicklung einer Methodik und eines Pilotprojekts mit Menschen aus der Mehrheits- und Minderheitsbevölkerung
November 2020 - für Interessierte Möglichkeit der Teilnahme an einem Capacity Training
April 2021 – Entwicklung eines Handbuchs und eines Video-Tutorials
ab Mai 2021 – Multiplier-Veranstaltungen

Logo Unity in CommunityCo-funded by the Erasmus+ Program of the European Union