Neuigkeit, 16.08.2022

Der wild blühende Naturgarten in Wien Penzing

Thomas und Gwendalina G. aus Wien sind die Zweitplatzierten des diesjährigen Nationalpark Garten Fotowettbewerbs. Ihr Gartenparadies bietet vielen Nützlingen ein Zuhause.

Nationalpark Garten Foto der Sieger:innen Platz 2Was sind für Sie die besonderen Herausforderungen und Benefits beim naturnahen Gärtnern?

Wir sehen es nicht als Herausforderung, sondern erfreuen uns an der blühenden Vielfalt an Pflanzen und Tieren.

Warum haben Sie sich entschieden, an dem Projekt Nationalpark Garten teilzunehmen und wie haben Sie davon erfahren?

Erfahren haben wir es erst durch euch und wir waren sofort begeistert von der Idee, Gärten als Naturraum zu verbinden.

Wann haben Sie auf natürliches Gärtnern umgestellt und wie schwer war das?

Wir haben seit eh und je nur natürlich gegärtnert.

Haben Sie seit der Umstellung Veränderungen im Tier- und Pflanzenbereich feststellen können?

Ja, durch noch mehr naturnahe Gestaltung des Gartens kam es zu höherem Aufkommen von verschiedensten Insekten und anderem Getier.

Wie viel Zeit pro Woche oder Monat verbringen Sie mit der Pflege?

So oft wie möglich verbringen wir Zeit im Garten.

Seit wann betreiben Sie naturnahes Gärtnern und hat sich die Gartenpflege seit der Umstellung auf einen "Naturgarten" verändert?

Wir haben immer naturnah gegärtnert. Aber durch unseren Umzug 2016 konnten wir diesen Garten noch naturnäher gestalten, auch dank eurer Tipps.

Nationalpark Garten Siegerfoto Platz 2

Woher haben Sie Ihr Know-How fürs biodiverse, naturnahe Garteln?

Aus diversen Quellen (altes Familienwissen, aus Büchern, Zeitschriften zb. Kraut u. Rüben) und mit eurer Hilfe.

Hat Ihnen GLOBAL 2000 mit der Initiative „Nationalpark Garten“ beim naturnahen Gärtnern geholfen?

Natürlich, dafür sind wir auch sehr dankbar. Und das Schöne ist, man lernt immer was Neues dazu.

Was sind Ihre Lieblingspflanzen?

Blutweiderich, Nachtkerzen, div. Steingartenpflanzen, Rosen, Nachtviolen usw.

Welche Pflanzen sind Ihrer Meinung nach besonders gut für die Förderung von Biodiversität?

Wildpflanzen, wie oben genannt.

Welche Tiere und heimische Nützlinge konnten Sie bereits im Garten beobachten? Welche sind Ihnen am liebsten?

Schmetterlinge, Marienkäfer, verschiedene Wanzenarten, Laufkäfer, Grünspechte, Buntspechte, Äskulapnattern, und alle anderen!

Haben Sie mit Ihrem Natur-Garten bereits andere Personen inspirieren können?

Ja, wir denken schon.

Haben Sie persönliche Tipps für zukünftige Natur-Gärtner:innen?

Ja, nicht alles korrekt schneiden oder kurz und klein mähen. Man sollte der Natur ein paar wilde Ecken zur Verfügung stellen, Vielfalt in den Garten holen und das Wichtigste: sich an den vielen Gästen erfreuen und sie beobachten.