Lisa Radda - Teilnehmerin des UKP 2014

Natürlich sind die meisten von uns gegen Atomkraft, TTIP und Klimaerwärmung. Aber wie viel wissen wir wirklich darüber? Ich studiere an der Universität Wien Romanistik und Publizistik - Klimawandel, Bienensterben oder Gentechnik gehören da nicht unbedingt zu den Nummer Eins Vorlesungsthemen.

Deswegen habe ich im Wintersemester 2014/15 das Umweltkulturpraktikum (UKP) bei GLOBAL 2000 gemacht. Einmal pro Woche hatten wir Vorträge zu diversen Themen wie zum Beispiel Anti-Atom, Gentechnik und Landwirtschaft, Regenwald, Klima und Energie, Eventmanagement, Chemie und Plastik oder Pestizide und Nachhaltigkeit. ExpertInnen haben die Themen verständlich und nachvollziehbar für uns aufbereitet – im Anschluss konnten wir noch Fragen stellen oder gemeinsam über das Thema diskutieren. Oft sind wir danach noch in eine kleine Bar, die sich nur wenige Schritte vom Büro entfernt befindet, weiter gezogen – so haben wir uns innerhalb kürzester Zeit kennen und schätzen gelernt. Unsere kleine Gruppe von ca. 25 Leuten war ein eingeschweißtes Team.

Das kam uns auch bei diversen Aktionen, bei denen wir als UKPlis die Möglichkeit hatten, mitzuhelfen, zu Gute: mit der "Action Unit" haben wir Banner für die TTIP-Demo gebastelt oder bei der freiwilligen Messe aktiv mitgeholfen und über die Tätigkeiten von GLOBAL 2000 informiert. Höhepunkt des UKPs war der 32-jährige Geburtstag von GLOBAL 2000, der im Wiener WUK gefeiert wurde. Auch hier durften wir dem Team kräftig unter die Arme greifen und dann auch gemeinsam anstoßen.

Weiters haben wir gemeinsam Kleidertauschpartys oder Filmabende veranstaltet, einmal haben wir sogar unsere eigene „grüne“ Naturkosmetik im Zuge eines Workshops hergestellt. Diana Lueger und Johannes Frauscher, unsere Betreuer, waren immer sehr bemüht, eine freundschaftliche Atmosphäre zu schaffen und haben das UKP für uns unvergesslich gemacht. Bis heute bin ich mit einigen Mädchen, die ich dort kennen gelernt habe, in Kontakt.

Liebe Grüße

Lilly

 

 

--> zurück zur UKP Seite