Neuigkeit, 27.03.2021

Ab jetzt transparente Pestizid-Zulassungen

Wichtiger Erfolg gegen die Glyphosat-Lobby trägt nun Früchte

Gesundheit siegt über Konzerninteressen 

Nach unserem bahnbrechenden Erfolg aus der Europäischen Bürgerinitiative „STOP GLYPHOSAT“ tritt das Transparenzgesetz für Pestizidzulassungen mit 27. März 2021 endlich in Kraft.   

Ab jetzt werden Studien, die für die Zulassung von Pestiziden von der EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zur Risikobewertung herangezogen werden, für alle zugänglich. Diese Offenlegungspflicht war eine der Kernforderungen der europäischen Bürgerinitiative “STOP GLYPHOSAT“, bei der uns EU-weit über 1,3 Millionen Menschen unterstützt haben. 

Transparenzgesetz für Pestizidzulassungen tritt in Kraft

(Dieses Jubelfoto entstand bereit vor der Covid-19 Pandemie)

Ein langer Weg bis zum Erfolg

Die Thematik der Pestizidzulassungsverfahren kam bereits 2015 auf, als die Krebsforschungsagentur der WHO das Pestizid Glyphosat als „wahrscheinlich für uns Menschen krebserregend“ einstufte. Die EFSA dementierte wenig später, mit der Begründung „unveröffentlichte Studien kämen zu einem anderen Ergebnis“ und diese seien „die zentrale Grundlage“. 

Seither kritisieren unabhängige WissenschaftlerInnen und Umwelt-NGOs wie wir die intransparente Risikobewertung der EU-Behörde. Bei der Zulassungen von Chemikalien darf nicht mit der Gesundheit von Menschen gespielt werden.

2017 startete GLOBAL 2000 deshalb gemeinsam mit mehreren europäischen NGO die Europäische Bürgerinitiative „STOP GLYPHOSAT“, zu deren zentralen Forderungen die verpflichtende Offenlegung aller Studien im EU-Zulassungsverfahren von Pestiziden gehörte. Innerhalb weniger Monate unterschrieben über 1,3 Mio EU-BürgerInnen unsere Forderungen und verpflichteten so die EU-Kommission sich mit dem Anliegen zu befassen.

Kurze Zeit später stimmten die EU-Abgeordneten zu, das Allgemeine Lebensmittelrecht - der Gründungsrechtstext der EFSA – zu überarbeiten. Von nun an werden alle für den Umwelt- und Gesundheitsschutz relevanten Daten und Studien, die die EFSA für die Bewertung von Pestiziden heranzieht, veröffentlicht. Bisher wurden nur Zusammenfassungen dieser Industriestudien zugänglich gemacht, was es unabhängigen WissenschaftlerInnen, der Zivilgesellschaft und den BürgerInnen unmöglich machte, Studien der Hersteller gründlich zu prüfen. 

Großer Erfolg für die europäische Bevölkerung

Wir alle haben das Recht zu erfahren, wie Entscheidungen im Zusammenhang mit der Lebensmittelsicherheit unsere Gesundheit und die Umwelt potentiell beeinflussen.

Einmal mehr zeigt dieser Erfolg auch, dass unser Kampf für das Schöne oft Jahre dauert bis er Früchte trägt. Wir bedanken uns bei allen Menschen die diesen großartigen Erfolg möglich gemacht haben. Nur gemeinsam können wir für das Schöne kämpfen.

Unterstützen Sie jetzt unsere Arbeit und helfen Sie noch viele weitere Erfolge zu erzielen. Danke!