23.01.2024

Projekt Tschernobyl-Kinder: Jahresbericht

Wie haben wir geholfen? Wem haben wir geholfen? Erfahren Sie, wie das Projekt Tschernobyl-Kinder im Jahr 2023 tätig war in unserem neuen Bericht. 

Mit dem Projekt Tschernobyl-Kinder ist es unser Auftrag ukrainischen Kindern in schwierigen Lebenssituationen, in Not und in Krankheit zu helfen. Wir konnten mehr als 200.000 € an Spenden sammeln und damit 9.862 Kinder unterstützen.

WEM WIR 2023 GEHOLFEN HABEN

  • 3 Familien, die nach Österreich evakuiert wurden
  • Knapp 11.000 Kindern aus der Region Kharkiv, darunter:
    • 1.640 Kindern im Kinderkrankenhaus Nr. 16 in Kharkiv 
    • 310 Kindern im Kinderkrankenhaus Nr. 1 in Kharkiv 
    • 392 Kindern in Wohngemeinschaften 
    • 800 Kindern mit Autismus in Kharkiv 
    • 120 binnenvertriebenen Kindern mit ihren Müttern im Mutter-Kind-Zentrum in Liubotyn 
    • 379 Kindern mit Behinderung 
    • 947 vom Krieg betroffenen Waisenkindern

Wie wir geholfen haben

Oksana mit ihren beiden Kindern vor einem Berg

privat

ÖSTERREICH: UNSER FAMILIENPROGRAMM

Die drei Familien, die nach Österreich evakuiert wurden, kämpfen mit unterschiedlichen Herausforderungen. Bei zwei Familien befindet sich das an Krebs erkrankte Kind in Remission, während das Kind der dritten Familie gerade eine akute Krebserkrankung durchlebt. 

Wir haben:

  • spezielle Untersuchungen & Behandlungen finanziert
  • die Kinder zu Therapien begleitet
  • seltene Medikamente beschafft
  • die Anschaffung von Medikamenten, Kleidung, Hygieneartikeln & Schulsachen finanziell unterstützt

ÖSTERREICH: ERHOLUNGSAUFENTHALTE

Nach 3 Jahren pandemie- und kriegsbedingter Zwangspause, fanden 2023 unsere Sommererholungsaufenthalte für die ukrainischen Kinder wieder statt, diesmal in Graz und Ybbs.

Lidiia Akryshora

“Wir sind froh, dass wir 2023 endlich wieder knapp 30 Kindern und Jugendlichen eine dringend notwendige Auszeit von ihrem Alltag ermöglichen konnten. Die Aufenthalte waren für unsere Schützlinge erholsam, anregend und lustig zugleich. Unser Dank gilt dabei einmal mehr unseren Partner:innen in Graz und Ybbs, die uns trotz mehrjähriger Pause wieder gewohnt großzügig unterstützt haben“

Lidiia Akryshora, ehemalige Projektleiterin (Karenzvertretung)

Frau hält Buben an der Hüfte, damit er stabil über ein Holzgerüst klettern kann. Der Bub lacht dabei.

Svitlana Massir

Auf dem Programm standen unter anderem: 

  • Klettern am Schöckl 
  • Lachen mit den Roten Nasen 
  • Bootfahren auf der Donau 
  • kreative Workshops 
  • Stadtführungen 
  • Ausflüge in die Natur
  • Besichtigung von Museen

Ob in Graz oder Ybbs, Abwechslung hieß 2023 das Motto. Ein spannendes Programm für Kinder von 5 bis 15 Jahren zusammenzustellen, stellte die Veranstalter:innen anfangs vor Herausforderungen. Aber mit Unterstützung langjähriger Helfer:innen sorgten die Programmpunkte auch 2023 wieder für strahlende Kinderaugen.

Kinder stehen und sitzen um einen Tisch herum und schauen in die Kamera. In der Mitte befinden sich Lebensmittelspenden.

Solovyova Oleksandr

UKRAINE: HILFE VOR ORT

Notfallhilfe für Familien mit Kindern

  • 240 Pakete mit Lebensmitteln & Artikeln des täglichen Bedarfs
  • spezielle Babynahrung
  • ein Festbrennstoffkessel
  • Heizmaterial

 

Ärztin hält Karton mit medizinischen Infusionsbeutel in die Kamera

Krankenhaus Nr. 16

Medizinische Ausrüstung für die Krebsstationen 

  • 5 Insulinpumpen 
  • Verbrauchsmaterialien 
  • Koagulometer 
  • Reagenzien für den Immunochemilumineszenz-Analysator
  • Umbau & Renovierung im Krankenhaus Nr. 16
    • Schaffung eines Spiel- & Erholungsraums für die Kinder der Abteilung für Hämatologische Onkologie. 

 

Mädchen ist als Zauberin verkleidet und deutet mit ihrem Zauberstab in die Ferne. Hinter ihr steht eine Frau und lauscht ihrem Zauberspruch.

Stanislav Ostrous

Einrichtung eines psychologischen Betreuungsdienstes

  • Eine angestellte Psychologin begleitet die Kinder der Abteilung regelmäßig, führt Einzel- und Gruppenberatungen durch, arbeitet mit Eltern und Ärzt:innen zusammen, organisiert Kinderfeste und unterstützt bei schmerzhaften Behandlungen.
  • Einrichtung einer Hibuki-Spieltherapie 
    • israelische Methode zur Überwindung von Kriegstraumata 
    • therapeutische Hibuki-Spielzeuge für mehr als 100 Kinder 
    • fachkundige Beratung der Angehörigen
  • Mehr als 60 Musiktherapien abgehalten 
    • In der Abteilung für Onkologie und Hämatologie wird für Kinder sowohl Gruppen- als auch Einzelmusiktherapie durchgeführt. Zum Einsatz kommen neben herkömmlichen Musikinstrumenten auch ein Glukophon.

Wasseraufbereitungsanlagen

  • Installation von 12 neuen Wasseraufbereitungssystemen in den Regionen Lviv, Riwne und Wolhynien 
  • Einbau von 4 neuer Membranen in der Stadt Kharkiv 
  • Reparatur von Wassersystemen in 5 Krankenhäusern und Schulen in Kharkiv
  • 6.000 Kinder, darunter auch Binnenflüchtlinge, erhielten Zugang zu sauberem Wasser

VIELEN DANK FÜR IHRE GROSSZÜGIGE UNTERSTÜTZUNG!

Wir werden uns auch 2024 wieder mit voller Kraft dafür einsetzen, den Kindern in der Ukraine beizustehen und ihnen die Hilfe zukommen zu lassen, die sie so dringend benötigen!

Bitte bleiben Sie an unserer Seite!

 

Minimum € 5

Erholungsaufenthalte ermöglichen

Downloads