7 Tipps für Schule, Uni- & Arbeitsalltag – Spare Geld und Energie

September ist Schulstart-Zeit und das Uni-Semester rückt in greifbare Nähe. Nach dem Urlaub geht es außerdem frisch erholt in die Arbeitswelt zurück. Die vielen Neuanschaffungen und Pendeln mit dem Auto wirken sich allerdings negativ auf unseren Kontostand aus. Daher haben wir hier 7 Tipps, wie Sie den Schulstart ihrer Kinder, aber auch den eigenen Arbeits- oder Unialltag günstiger und nachhaltiger gestalten können. Win-Win-Win: mein Börserl, meine Energie und meine Umwelt.

1. Erfinden Sie das Jausenbrot neu

Tierische Produkte, wie Fleisch, sind nicht nur teuer, sondern auch eine Belastung für unser Klima. Reduzieren Sie den Fleischkonsum beim Mittagstisch oder bei der Jause für die Kinder. Wurstbrote sind sehr beliebt und schnell gemacht, kreativer wird die Jause mit bunten Aufstrichen, die Sie für mehrere Tage vorbereiten können. Dazu frische Gemüsesticks, Obst, Rosinen und Nüsse und Sie haben einen abwechslungsreichen Snack. Mit Kichererbsen zaubern Sie einen tollen Aufstrich, der einem Thunfischaufstrich in nichts nachsteht. Mit gebratenem Räuchertofu imitieren sie Speck. Herzhafte Muffins, Pizza-Schnecken oder Mini-Brote können Sie backen, einfrieren und in der Früh einzeln für die Schuljause auftauen. Probieren Sie es aus! 

Hände halten Sandwich mit Gemüse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Lassen Sie das Auto stehen

Egal ob zur Schule, zur Uni oder in die Arbeit: Die Anreise mit dem Auto kostet Geld und zwar viel. Damit der Weg nicht nur günstig, sondern auch möglichst klimafreundlich vonstatten geht, empfehlen wir: möglichst auf Öffis, aufs Rad oder den Roller umsteigen. Alternativ lohnt es sich, Fahrgemeinschaften zu bilden. Wenn Ihr Arbeitsweg 10km entfernt ist und Sie statt mit dem Auto mit den Öffis anreisen, sparen Sie im Jahr 1500€ und 130kg CO2. Bei einem 5km Fahrtweg steigen Sie aufs Fahrrad um. Würden das alle machen, würden die österreichischen Treibhausgasemissionen im Personenstraßenverkehr dadurch um 6% sinken. 
 
grüne Glühbirne Wenn Sie viel mit den Öffis fahren, lohnt sich die Anschaffung eines Semestertickets, eines Jugendtickets, einer ÖBB Vorteilscard oder eines Klimatickets.

 

3. Besorgen Sie Schul- und Bürobedarf Second Hand

Neuanschaffungen gehören zum Schul- oder Unistart einfach dazu. Um hier ressourcenschonend und sparsam zu agieren, empfehlen wir möglichst viel gebraucht zu besorgen. Radiergummi, Spitzer, Hefte, Buntstifte und Füllfeder müssen nicht immer nigelnagelneu sein. Überprüfen Sie zuerst, was Sie noch zuhause haben und fragen Sie bei Freund:innen oder Bekannten nach. In vielen Haushalten liegen diese Dinge ungebraucht herum. Zu guter Letzt lohnt es sich auf Plattformen wie willhaben.at nach gebrauchtem Schul- oder Bürobedarf zu suchen. Viele der Dinge können Sie dort wie neu zu einem günstigen Preis erwerben. 

bunter Schulbedarf liegt am Tisch

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser GLOBAL 2000 Energiespartipp:

Dagmar Gordon

„Kochen braucht auch eine Menge Energie. Ich koche mittlerweile fast immer ein paar Portionen mehr und hebe sie in sterilisierten Twist-Off Gläsern ein paar Tage auf. Dann brauche ich nur ein paarmal  aufwärmen oder mein immer hungriges Kind hat ein fertiges Essen und braucht nichts zu bestellen. Das geht schnell und ist billiger als bestelltes Essen. Ich koche diverse Sugi, Eintöpfe und Currys gerne auf diese Art vor, aber auch Suppen verlieren auf diese Art nicht ihren guten Geschmack.“ 

Dagmar Gordon, GLOBAL 2000 Expertin für Biodiversität, Landwirtschaft, Ernährung und Chemie

Möchten Sie noch mehr Tipps zum Energiesparen? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter:

4. Verwenden Sie Mehrweg-Verpackungen für die Jause

Vermeiden Sie Einwegprodukte wie Plastikflaschen, Alu- und Frischhaltefolien als täglichen Begleiter in die Schule oder in der Arbeit. Auf Dauer kostet das einiges an Geld. Investieren Sie das Geld lieber in eine qualitativ hochwertige Trinkflasche, ein paar Bienenwachstücher und eine Jausenbox aus Metall. Verwenden Sie die Produkte immer wieder und tun Sie damit der Umwelt etwas Gutes. 

grüne Glühbirne Machen Sie Bienenwachstücher ganz einfach selbst.

5. Leihen Sie Bücher oder kaufen Sie diese gebraucht

Egal ob für den Deutschunterricht, für ein Uniseminar oder zur Fortbildung: Im Laufe eines Semesters häufen sich Bücher an, die nur für kurze Zeit gebraucht werden. Die Bibliothek ist hierfür die erste Adresse, dadurch ersparen Sie sich auch den Kauf eines neuen Bücherregals. 

Buch wird aus Regal genommen

 

 

 

 

Tauschen Sie mit Freund:innen, Arbeitskolleg:innen oder der Familie Bücher, auch das entlastet das Geldbörserl. Alternativ können Sie gebrauchte Bücher über willhaben.at oder medimops.de kaufen. Bei momox.at haben Sie außerdem die Möglichkeit Ihre alten Bücher wieder zu verkaufen. 

6. Lassen Sie alte Elektrogeräte reparieren

Ein neuer Laptop, ein neues Smartphone, Kopfhörer oder ein Tablet. Elektro-Geräte sind mittlerweile fester Bestand in unserer Arbeits- und Ausbildungswelt. Leider geben diese Artikel aber auch schnell den Geist auf. Ein kaputtes Display oder ein langsames Betriebssystem ist jedoch kein Grund für den Mülleimer. Lassen Sie sich von Expertinnen und Experten helfen und bringen Sie das Produkt zur Reparatur. Mit dem Reparaturbonus sparen Sie 50% der Reparaturkosten bei elektronischen Geräten. Das ist gut fürs Börserl und spart kostbare Ressourcen.

grüne Glühbirne Wenn Sie keine teuren Cases oder Schutzfolien für Ihre Geräte zur Hand haben: stecken Sie Ihr Handy in eine Socke oder wickeln Sie den Laptop beim Transport in einen Pullover. Sorgen Sie so dafür, dass Ihre E-Geräte lange fit bleiben. 

7.  Sparen Sie Strom im Homeoffice

Wenn der Schulalltag, das Seminar oder das Meeting kurzfristig im Homeoffice statt findet, ist es wichtig Strom zu sparen. Weil den zahlen schlussendlich wir. Ein paar einfache Tricks sind: die Helligkeit des Bildschirm regulieren, bei ausgeschalteten PCs den Stecker ziehen, den Stromsparmodus aktivieren und das Wlan in der Nacht ausschalten

Mädchen im Homeschooling

 

 

 

 

 

 

 

Je heller der Bildschirm, desto mehr Strom frisst das Gerät. Das gilt für Fernseher, Laptops, PCs aber auch Smartphones. Passen Sie daher die Helligkeit ihren Bedürfnissen und der Umgebung an. Alte PCs ziehen Strom aus der Steckdose, wenn sie bereits ausgeschalten sind. Ziehen Sie nach Gebrauch den Stecker und sparen Sie Energie. Viele E-Geräte verfügen über einen Energiesparmodus, den Sie über die Systemeinstellungen aktivieren können. Auch das Wlan-Gerät braucht Strom, wenn Sie es nicht nutzen, zum Beispiel in der Nacht. Ein abgeschalteter Wlan-Router spart somit Energie im Schlaf.

Ein nachhaltiger Start ins neue Schuljahr, das neue Uni-Semester oder zurück in die Arbeit kommt oft teuer. Mit unseren Tipps können Sie ihre Energiekosten senken und tun gleichzeitig der Umwelt etwas Gutes. Werden Sie kreativ, reparieren und leihen Sie, schauen Sie, was zuhause vorhanden ist oder kaufen Sie Büro- und Schulbedarf gebraucht. Kleine, einfache Ideen oder sinnvolle Investitionen können gemeinsam einen großen Unterschied machen. 

Geld sparen und Umweltschützen

Egal ob an der Supermarktkassa, bei der Stromrechnung oder bei der Freizeitgestaltung: Wir merken einen riesengroßen Unterschied bei den Preisen. In Zeiten der Klimakrise heißt es auch noch möglichst klimaschonend zu leben. Geld sparen und nachhaltig handeln, funktioniert das überhaupt? Wir sagen „Ja“. Um das zu beweisen, teilen wir jedes Monat neue Tipps rund ums Energiesparen, Klimaschützen und Geldbörserl entlasten.