Neuigkeit, 31.10.2022

Shareholder Engagement: Stimmen bündeln für die Energiewende

Aktienbesitzer:innen können bei Hauptversammlungen richtungsweisend für eine klimafreundliche Unternehmenszukunft werden. Die Aktionärsversammlung der EVN bietet dafür eine erste große Chance.

Zum Weltspartag positioniert sich die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 für ein nachhaltigeres und transformiertes Finanzsystem. Die globale Finanzwelt kann den notwendigen Wandel nur von innen heraus durchsetzen: Shareholder Engagement als wichtigstes Tool abseits staatlicher oder transnationaler Regularien.

Einmal im Jahr findet die Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft statt. Alle Aktionärinnen und Aktionäre haben dann ein Rede-, Frage- und Stimmrecht. Die Aktionärinnen und Aktionäre können mit ihren Aktien Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens entlasten oder nicht entlasten. Wer nicht selbst an der Hauptversammlung teilnimmt, kann sich vertreten lassen.

So weit die Voraussetzungen. Genau dort setzt das sogenannte „Shareholder Engagement“ an. Gemeinsam soll eine Möglichkeit geschaffen werden, die Klimaauswirkungen des betroffenen Unternehmens mithilfe der im Idealfall gebündelten Anteile zu beeinflussen.

Stimmen für die Energiewende

Eine erste Gelegenheit für motivierte Anteilseigner:innen bietet sich zu Beginn des kommenden Jahres. Wenn der niederösterreichische Energieversorger EVN zur jährlichen Versammlung lädt, wird unter anderem über die Zukunft des Klima-Weges des Unternehmens abgestimmt.

„Fordern Sie Unternehmen auf, deren eigene Pläne für eine klimafitte Zukunft zu verfolgen. Eine rasche Umlenkung in die Finanzierung von Klimalösungen kann die rasche und gerechte Transformation beschleunigen, die wir brauchen - nicht nur für solch große Unternehmen, sondern für alle“, so GLOBAL 2000-Sustainable-Finance-Expertin Lisa Grasl.

Dass die EVN einen anderen Weg einschlagen wird müssen, zeigt nicht zuletzt eine aktuelle Umfrage: Vier von fünf Befragten ist Klimaschutz beim Heizen wichtig. Wer also seine gemeinsame Verantwortung ernst nimmt, wird das entsprechend in das Abstimmungsverhalten einfließen lassen.

Der erfolgreiche Einschlag in den klimafitten Weg eines Unternhmens hängt von den Maßnahmen und echten Anstrengungen aller unterzeichnenden Investor:innen ab, und bis jetzt sind noch nicht alle dabei – nutzen wir den Druck der eigenen Aktionärinnen und Aktionäre für einen Klimaerfolg! Interessierte Anteilseigner:innen können sich direkt bei uns melden.

Vorausschauend heißt klimafit

Manager:innen verfolgen bei ihren Unternehmensstrategien stets den langfristigen Unternehmenserfolg. Aus unserer Perspektive bietet sich daraus eine große Chance. Die Chance, die Zukunft selbstbestimmt zu gestalten und durch Innovation und bewusste Aktivitäten Klimagesundheit mit einzuplanen. Nur wer diese Klimasäule im Unternehmen verankert weiß, wird sich nachhaltig erfolgreich positionieren können. Ein erster Schritt könnte dabei die Planung in Richtung des Ausstiegs aus fossilen Energieträgern wie Kohle, Öl und Gas sein.

Egal ob als Unternehmen, Investor:in oder Aktienbesitzer:in – das Ziel der Vermögensvermehrung hat durch gesetzte Aktivitäten oder Maßnahmen immer direkte, realwirtschaftliche Auswirkungen - sowohl positive als auch negative. Unser Ziel als unabhängige Umweltschutzorganisation ist es, mit Unternehmen und Institutionen all jene Aktivitäten zu fördern und fordern, die Innovation und Nachhaltigkeit dienlich sind.