Reinhard Uhrig, Atomexperte bei GLOBAL 2000, erklärt: „Während die IAEOA in der Hofburg tanzt, werden in Japan und der Ukraine Menschen durch die Hochrisikotechnologie Atomkraft verstrahlt.“ „Wir weisen mit adequat gekleideten, aber leider verstrahlten Ballgästen mit Geigerzähler und Gasmaske auf den Ernst der ‚Super-GAU-di‘ in der Hofburg hin, die sich die IAEA genehmigt: Wie sich im Laufe der Nuklearkatastrophe von Fukushima wieder gezeigt hat, ist die IAEO im zivilen Sektor ein völlig zahnloser Papiertiger, der die Einschätzungen der nationalen Behörden unwidersprochen übernimmt – und gleichzeitig Werbung macht für die Ausbreitung der Atomenergienutzung, was auch noch in ihren Statuten steht“, analysiert Reinhard Uhrig, Atomexperte von GLOBAL 2000.

Anti-Atom-Aktivsten demonstrieren vor der Hofburg in Wien

„Der IAEO-Ball fällt bereits in die Fastenzeit – es ist dringend angebracht für die IAEA, in dieser Zeit in sich zu gehen und sich zu reformieren – und nicht zu tanzen.“